Posts by PMCS.helpLine Software Group

Serviceware SE übernimmt Knowledge Management-Spezialisten SABIO und baut ESM-Plattform aus

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Serviceware SE übernimmt Knowledge Management-Spezialisten SABIO und baut ESM-Plattform aus

Bad Camberg, 30. Juli 2018

 

  • Serviceware integriert durch SABIO Übernahme SaaS Knowledge-Management Modul in die eigene Plattform und steigert Alleinstellungsmerkmal am Markt damit weiter
  • Zusätzliche SaaS-Umsätze für Serviceware durch die Akquisition von 3,1 Mio. Euro im Jahr 2018 auf annualisierter Basis
  • Cross Selling Potenziale durch starke nationale und internationale Kundenbasis von SABIO als weiterer Wachstumsbeschleuniger

Die Serviceware SE („Serviceware“, WKN A2G8X3), ein führender europäischer Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management („ESM“) Markt, übernimmt mit Wirkung zum 30.7.2018 sämtliche Anteile der SABIO GmbH. Ein entsprechender notarieller Kaufvertrag wurde heute unterzeichnet. Der Kaufpreis wird von Serviceware vollständig aus der vorhandenen Liquidität bezahlt, er liegt einschließlich an die Erreichung künftiger Ziele gekoppelter Bestandteile im oberen einstelligen Mio.-Euro-Bereich.

SABIO ist ein führender Anbieter für Knowledge Management Lösungen mit einem Software as a Service (SaaS) Geschäftsmodell. Durch die Übernahme wird Serviceware weltweit als erster Anbieter überhaupt in der Lage sein, ein Knowledge Management Modul in seine Enterprise Service Management (ESM) Plattform zu integrieren. Damit bietet Serviceware seinen Kunden die Möglichkeit, die Effizienz ihrer Serviceleistungen weiter zu steigern und deren Kosten zusätzlich signifikant zu senken. Die Kombination der bisherigen Software von Serviceware mit der SABIO-Lösung bietet zudem die Möglichkeit, Serviceprozesse mittels künstlicher Intelligenz weiter zu verbessern.

SABIO hat im Geschäftsjahr 2017 insgesamt rd. 4,6 Mio. Euro Umsatz erzielt, davon gut 3,1 Mio. Euro im Bereich SaaS. Das Unternehmen verfügt über eine starke nationale und internationale Kundenbasis, zu der zahlreiche Großkonzerne gehören und besitzt eine ausgeprägte internationale Vertriebsexpertise.

ERLÄUTERUNGSTEIL

Mit der Übernahme von SABIO, nur rd. 3 Monaten nach dem erfolgreichen Börsengang von Serviceware im Prime Standard, setzt das Unternehmen seine Wachstumsstrategie weiter konsequent um. Durch den Zukauf wird die führende ESM-Plattform von Serviceware technologisch erweitert, es werden Cross Selling Potenziale gerade bei nationalen und internationalen Großkonzernen eröffnet und die internationalen Vertriebsaktivitäten können unter Einbeziehung von SABIO weiter beschleunigt werden. Gleichzeitig wird der Anteil von SaaS-Umsätzen am Konzerngesamtumsatz weiter deutlich erhöht.

Die innovative und intuitiv zu bedienende Knowledge Management Lösung von SABIO wird die bisherigen digitalen Module der Serviceware ESM-Plattform, helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field Service Management) ergänzen. Führende Marktresearch-Institute betonen die zunehmende Bedeutung eines kontextspezifischen Wissensmanagements, besonders in Selfserviceprozessen von Kunden. Durch die Kombination von Knowledge Management und künstlicher Intelligenz lassen sich Serviceprozesse unterschiedlichster Komplexität weiter optimieren. Ein Fokus von Serviceware wird die künftige intensive Nutzung solcher Möglichkeiten sein.

Bereits heute sind bei verschiedenen Kunden die Softwarelösungen von Serviceware und SABIO gemeinsam im Einsatz. Die SABIO Lösung zeichnet sich dabei durch hervorragende Möglichkeiten zur Anbindung an die bisherigen Seviceware-Produkte aus.

Dirk K. Martin, CEO und Gründer von Serviceware: „Mit SABIO haben wir das perfekte Unternehmen gefunden, um mit einer Übernahme unsere Wachstumsziele gleich auf mehreren Ebenen umzusetzen. Der Markt für Enterprise Service Management Lösungen wächst dynamisch und im Wettbewerb um Marktanteile ist ein zentraler Faktor, Unternehmenskunden die leistungsfähigste und effizienteste Plattform anbieten zu können, mit der sie ihre Serviceprozesse digitalisieren und die Kundenzufriedenheit erhöhen können. Durch die Integration von SABIO in den Serviceware-Konzern machen wir damit einen weiteren großen Schritt zur europäischen Marktführerschaft. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung bei der Integration von Unternehmen gehe ich von einem reibungslosen und zügigen Prozess des Zusammenwachsens aus.“

Alexander Holtappels, Gründer und Geschäftsführer von SABIO: „Serviceware ist der ideale Partner für uns. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zukunft, denn unsere Lösungen ergänzen sich perfekt. SABIO wird die Serviceware Plattform vor allem im Bereich Kunden Selfserviceprozesse kraftvoll ergänzen. Unsere Kunden können durch die Optimierung von Serviceprozessen in diesem Bereich schon heute bis zu 30 Prozent der dort anfallenden Kosten einsparen, bei verbesserter Qualität. Künftig deckt Serviceware die Wertschöpfungskette im Enterprise Service Management entsprechend noch umfassender ab. Wir schätzen sehr, auch künftig Teil eines inhabergeführten, deutschen Softwareunternehmens zu sein, und gemeinsam in einem neuen Bereich des Softwaremarktes eine führende Rolle innezuhaben.“

Über Serviceware SE

Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Media Relations

edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Tel. +49(0) 69/905505-52
E-Mail: Serviceware@edicto.de

Serviceware SE mit deutlicher Wachstumsbeschleunigung bei Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2017/2018 – Fortsetzung des dynamischen Trends erwartet

 

Serviceware SE mit deutlicher Wachstumsbeschleunigung bei Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2017/2018 – Fortsetzung des dynamischen Trends erwartet

 

Bad Camberg, 27. Juli 2018

 

  • Halbjahr: Umsatz im Bereich Software as a Service (SaaS) plus 33 Prozent,
    bereinigtes EBIT plus 15 Prozent
  • Quartal im Wachstum noch stärker: Umsatz SaaS plus 39 Prozent;
    bereinigtes EBIT plus 31 Prozent
  • Ausbau des Vertriebsteams und Neukundengewinnung werden erfolgreich umgesetzt
  • Profitables Wachstum soll im 2. Halbjahr des Geschäftsjahres fortgesetzt werden

Die Serviceware SE („Serviceware“, ISIN DE000A2G8X31), ein führender europäischer Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management („ESM“) Markt, hat im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 (bis 31. Mai 2018) eine deutliche Wachstumsbeschleunigung bei Umsatz und Ergebnis realisiert. Die Steigerungsraten gegenüber dem Vorjahreszeitraum waren dabei im 2. Quartal jeweils noch deutlich höher als im 1. Quartal. Der Umsatz stieg im 1. Halbjahr insgesamt um 15 Prozent auf 27,0 Mio. Euro. Im 2. Quartal lag das Plus bei 19 Prozent. Wichtigster Treiber waren die Umsätze im Bereich Software as a Service (SaaS), die im 1. Halbjahr insgesamt um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 7,4 Mio. Euro stiegen – im 2. Quartal lag das Plus bei 39 Prozent.

Das um einmalige Aufwendungen von 0,9 Mio. Euro – in der Periode für den erfolgreichen Börsengang von Serviceware im April 2018 – bereinigte EBIT stieg im 1. Halbjahr um 15 Prozent auf 3,1 Mio. Euro. Inklusive der Aufwendungen für den Börsengang lag das EBIT im 1. Halbjahr bei 2,2 Mio. Euro. Im 2. Quartal stieg das bereinigte EBIT um 31 Prozent. Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern weist im 1. Halbjahr ein Plus von 18 Prozent auf 2,4 Mio. Euro (inkl. Aufwendungen Börsengang: 1,5 Mio. Euro) auf. Allein im 2. Quartal stieg es gegenüber der Vorjahresperiode um 40 Prozent.

Harald Popp, CFO und Mitbegründer von Serviceware: „Wir sind mit den Zahlen des 1. Halbjahres 2017/2018 sehr zufrieden und haben besonders im 2. Quartal die Wachstumsdynamik noch einmal deutlich gesteigert und unseren Gewinn überproportional erhöht.“

Die positiven Zahlen gehen mit weiteren erfolgreichen Weichenstellungen bei der Wachstumsstrategie von Serviceware  im 1. Halbjahr 2017/2018 einher. Die Erhöhung der Marktdurchdringung konnte mit der Gewinnung von rd. 40 Neukunden in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres deutlich erhöht werden. Zu den Neukunden, die im 1. Halbjahr akquiriert wurden, gehört auch ein Großkonzern aus Skandinavien. Auch beim Thema Internationalisierung war  Serviceware erfolgreich, sodass das Vertriebsteam in Spanien und den Niederlanden verstärkt wird. Kurzfristig dürfte dies auch in Schweden und Großbritannien der Fall sein. Außerdem hat sich Serviceware im Berichtszeitraum intensiv der Eruierung anorganischer Wachstumsmöglichkeiten gewidmet und hierbei Fortschritte erzielt.

Dirk K. Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware: „Mit der weiteren Umsetzung unserer langfristigen Wachstumsstrategie kommen wir gut voran. Die Entwicklungen in den vergangenen Monaten waren sehr ermutigend und wir profitieren zudem nachhaltig vom Bedarf von Unternehmen, ihre Serviceorganisation zu digitalisieren und sich damit im Wettbewerb zu differenzieren.“

Auf Basis des erfolgreichen Geschäftsverlaufs im 1. Halbjahr und der unverändert positiven Entwicklung in den vergangenen Wochen geht Serviceware davon aus, dass sich das profitable Wachstum des 1. Halbjahres im 2. Halbjahr fortsetzen wird.

Die Mitteilung zu den Halbjahreszahlen steht ab 27. Juli 2018 auf der Website der Serviceware SE unter www.serviceware.se zur Verfügung.

Über Serviceware SE

Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Media Relations

edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Tel. +49(0) 69/905505-52
E-Mail: Serviceware@edicto.de

Serviceware SE: Greenshoe Option nach erfolgreichem Börsengang vollständig ausgeübt; Stabilisierungszeitraum am 3. Mai 2018 vorzeitig beendet

WEDER ZUR DIREKTEN NOCH INDIREKTEN VERBREITUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN DIE BZW. INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA ODER JAPAN ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG DIESER MITTEILUNG RECHTSWIDRIG IST. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HINWEIS AM ENDE DIESER PRESSEMITTEILUNG.

Serviceware SE: Greenshoe Option nach erfolgreichem Börsengang vollständig ausgeübt; Stabilisierungszeitraum am 3. Mai 2018 vorzeitig beendet

Bad Camberg, 4. Mai 2018

Die Serviceware SE („Serviceware“ oder die „Gesellschaft“, (ISIN DE000A2G8X31 / WKN A2G8X3), ein führender europäischer Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management („ESM“) Markt, wurde von der Commerzbank in ihrer Funktion als Stabilisierungsmanager des Börsengangs darüber informiert, dass die von den verkaufenden Aktionären eingeräumte Greenshoe Option von 483.000 Aktien vollständig ausgeübt wurde.

Damit wurde der Stabilisierungszeitraum am 3. Mai 2018 vorzeitig beendet. Der Streubesitz wird sich nach Auslaufen der Lock-up Fristen auf 35,3 Prozent belaufen. Den Börsengang haben die Commerzbank Aktiengesellschaft  und Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Aktiengesellschaft als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners gemeinsam begleitet. Hauck & Aufhäuser wird als Designated Sponsor agieren.

Dirk K. Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware: „Die vollständige Ausübung der Greenshoe Option spricht für das große Interesse an unserer Aktie. Wir möchten uns bei den Aktionären der ersten Stunde für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.“

Harald Popp, CFO und Mitbegründer von Serviceware: „Wir sind mit unserem Börsendebüt und der Kursentwicklung in den ersten Wochen sehr zufrieden. Wir freuen uns über den Erfolg und werden ihn nutzen, um unser Wachstum und den Ausbau unserer führenden Marktposition zu forcieren.“

Über Serviceware SE

Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Media Relations

edicto GmbH

Axel Mühlhaus
Tel. +49(0) 69/905505-52
E-Mail: Serviceware@edicto.de

Disclaimer

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Das Angebot erfolgte ausschließlich durch und auf Basis des veröffentlichten und von der der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten Wertpapierprospekt. Das Angebot ist inzwischen beendet; eine Zeichnung von Aktien der Serviceware SE im Rahmen des Angebots ist nicht mehr möglich. Der Wertpapierprospekt vom 6. April 2018 ist im Internet auf der Website der Emittentin (www.serviceware.se) und zu den üblichen Geschäftszeiten bei der Emittentin kostenfrei erhältlich.

Diese Veröffentlichung ist weder mittelbar noch unmittelbar zur Weitergabe oder Verbreitung in die Vereinigten Staaten von Amerika oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika (einschließlich deren Territorien und Besitzungen eines Bundesstaates oder des Districts of Columbia) bestimmt und darf nicht an „U.S. persons“ (wie in Regulation S des U.S. Securities Act of 1933 in der jeweils geltenden Fassung („Securities Act“) definiert) oder an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den Vereinigten Staaten von Amerika verteilt oder weitergeleitet werden. Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot bzw. eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar, noch ist sie Teil einer solchen Angebots bzw. einer solchen Aufforderung. Die Wertpapiere sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des Securities Act registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung nach den Vorschriften des Securities Act in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur auf Grund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot von Aktien vollständig oder teilweise in den Vereinigten Staaten von Amerika zu registrieren oder ein öffentliches Angebot in den Vereinigten Staaten von Amerika durchzuführen.

Zu den Wertpapieren, auf die sich diese Veröffentlichung bezieht, wurde und wird im Vereinigten Königreich kein Prospekt veröffentlicht. Infolgedessen richtet sich diese Veröffentlichung nur an qualifizierte Anleger und darf nur an qualifizierte Anleger verteilt werden. Qualifizierte Anleger sind solche, (i) die über berufliche Erfahrungen in Anlagegeschäften i.S.v. Artikel 19 (Abs. 5) der Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, (die „Verordnung“) verfügen, (ii) die vermögende Gesellschaften i.S.v. Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung sind, oder (iii) die anderen Personen entsprechen, an die das Dokument rechtmäßig übermittelt werden darf (alle diese Personen werden zusammen als „Relevante Personen“ bezeichnet). Weiterhin richtet sich diese Veröffentlichung nur an diejenigen Personen in anderen Mitgliedsländern des EWR als Deutschland oder Luxemburg, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne des Artikels 2(1)(e) der Prospektrichtlinie (Richtlinie 2003/71/EG in ihrer geltenden Fassung) („qualifizierte Anleger“) sind. Jede Anlage oder Anlageaktivität im Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung ist nur zugänglich für und wird nur getätigt mit (i) Relevanten Personen im Vereinigten Königreich, und (ii) qualifizierten Anlegern in anderen EWR-Mitgliedsländern als Deutschland oder Luxemburg. Alle anderen Personen, die diese Veröffentlichung innerhalb ein anderen Mitgliedslandes des EWR als Deutschland oder Luxemburg erhalten, sollten sich nicht auf diese Veröffentlichung beziehen oder auf dessen Grundlage handeln.

Diese Veröffentlichung ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in Kanada, Japan oder Australien.

Serviceware SE: Internationale RIA-Studie zeichnet anafee als beste IT-Financial-Management-Software-Lösung aus

Serviceware SE: Internationale RIA-Studie zeichnet anafee als beste IT-Financial-Management-Software-Lösung aus

  • Research in Action (RIA) zeichnet anafee in aktueller Studie als Marktführer in der DACH-Region im Bereich IT-Financial Management Software aus. Von den Top 10 Anbietern erreicht anafee laut Studie Platz 1 bei der Kundenzufriedenheit

Bad Camberg, 3. Mai 2018. Serviceware SE, ein führender Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management („ESM“) Markt, wurde von dem unabhängigen Forschungs- und Beratungsunternehmen Research in Action als führender Anbieter auf dem Gebiet der IT-Financial Management Software ausgezeichnet.

Im Rahmen der Studie „Market Overview – The IT Financial Management SaaS and Software Market in 2018“, hat die RIA GmbH insgesamt 2.250 IT-Verantwortliche befragt. Jedes der Unternehmen, das an der Befragung teilgenommen hat, zeichnet sich durch einen jährlichen Umsatz von mehr als 250 Mio. Euro sowie durch mehr als 5.000 Mitarbeiter aus. Alle Branchen und alle wichtigen Regionen wurden im Rahmen der Umfrage abgedeckt. Die DACH-Region weist dabei einen höheren Prozentsatz in der Stichprobe auf. Basierend auf den gesammelten Daten wurden die Top-10-Anbieter bewertet und mit Blick auf die Kundenzufriedenheit verglichen.

Studienleiter und Geschäftsführer der Research in Action GmbH, Dr. Thomas Mendel, sagt: „Aufgrund der langjährigen Erfahrung und Kundenorientierung ist anafee heute die beste Lösung für IT Financial Management.“

Serviceware bietet seinen Kunden eine einzigartige, integrierte und modulare Softwareplattform mit den drei Softwarelösungen anafee, helpLine und Careware. Damit ermöglicht das Unternehmen seinen Kunden, alle Serviceprozesse innerhalb des Unternehmens zu digitalisieren, angefangen vom Financial Management (anafee) , über das Service Management (helpLine) bis zum Field Service Management und Customer Service Management (Careware).

„Die zweite Auszeichnung für eine unserer Softwarelösungen innerhalb weniger Wochen ist ein Beleg für die hervorragende Qualität unserer innovativen Softwarelösungen.  Es freut uns, dass eine renommierte Adresse wie Research in Action anafee in einer globalen Studie mit DACH-Fokus als Top-Produkt und Nummer eins für das Financial Management ausgezeichnet hat. Mit unserer integrierten und modularen Softwareplattform  adressieren wir zwei attraktive Segmente des ESM-Marktes: die Optimierung der Servicekosten und die Digitalisierung von Serviceprozessen. Mit anafee ermöglichen wir unseren Kunden, die Kosten im Unternehmen effizient und transparent zu steuern und so Einsparungspotenziale zu heben“, sagt Dirk Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware.

Kundenzitat:

Vor der Einführung von anafee waren unsere internen Kunden sehr unzufrieden mit der internen Verrechnung der IT-Kosten. Dank anafee erfolgt die interne Weiterverrechnung inzwischen klar, transparent und verursachungsgerecht.

IT-Service-Manager, deutsches Versorgungsunternehmen

Über Serviceware SE

Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se .

Über Research in Action
Die Research In Action GmbH ist ein führendes unabhängiges Forschungs- und Beratungsunternehmen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie. Das Unternehmen bietet sowohl zukunftsorientierte, als auch praxisnahe Beratung für Unternehmen und Lösungsanbieter an.

Media Relations

Ingo Bollhöfer
Tel. +49(0) 6434/9450130
E-mail: Ingo.Bollhoefer@serviceware.se

Serviceware SE: Internationale RIA-Studie zeichnet anafee als beste IT-Financial-Management-Software-Lösung aus

Serviceware SE: Internationale RIA-Studie zeichnet anafee als beste IT-Financial-Management-Software-Lösung aus

  • Research in Action (RIA) zeichnet anafee in aktueller Studie als Marktführer in der DACH-Region im Bereich IT-Financial Management Software aus. Von den Top 10 Anbietern erreicht anafee laut Studie Platz 1 bei der Kundenzufriedenheit

Bad Camberg, 3. Mai 2018. Serviceware SE, ein führender Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management („ESM“) Markt, wurde von dem unabhängigen Forschungs- und Beratungsunternehmen Research in Action als führender Anbieter auf dem Gebiet der IT-Financial Management Software ausgezeichnet.

Im Rahmen der Studie „Market Overview – The IT Financial Management SaaS and Software Market in 2018“, hat die RIA GmbH insgesamt 2.250 IT-Verantwortliche befragt. Jedes der Unternehmen, das an der Befragung teilgenommen hat, zeichnet sich durch einen jährlichen Umsatz von mehr als 250 Mio. Euro sowie durch mehr als 5.000 Mitarbeiter aus. Alle Branchen und alle wichtigen Regionen wurden im Rahmen der Umfrage abgedeckt. Die DACH-Region weist dabei einen höheren Prozentsatz in der Stichprobe auf. Basierend auf den gesammelten Daten wurden die Top-10-Anbieter bewertet und mit Blick auf die Kundenzufriedenheit verglichen.

Studienleiter und Geschäftsführer der Research in Action GmbH, Dr. Thomas Mendel, sagt: „Aufgrund der langjährigen Erfahrung und Kundenorientierung ist anafee heute die beste Lösung für IT Financial Management.“

Serviceware bietet seinen Kunden eine einzigartige, integrierte und modulare Softwareplattform mit den drei Softwarelösungen anafee, helpLine und Careware. Damit ermöglicht das Unternehmen seinen Kunden, alle Serviceprozesse innerhalb des Unternehmens zu digitalisieren, angefangen vom Financial Management (anafee) , über das Service Management (helpLine) bis zum Field Service Management und Customer Service Management (Careware).

„Die zweite Auszeichnung für eine unserer Softwarelösungen innerhalb weniger Wochen ist ein Beleg für die hervorragende Qualität unserer innovativen Softwarelösungen.  Es freut uns, dass eine renommierte Adresse wie Research in Action anafee in einer globalen Studie mit DACH-Fokus als Top-Produkt und Nummer eins für das Financial Management ausgezeichnet hat. Mit unserer integrierten und modularen Softwareplattform  adressieren wir zwei attraktive Segmente des ESM-Marktes: die Optimierung der Servicekosten und die Digitalisierung von Serviceprozessen. Mit anafee ermöglichen wir unseren Kunden, die Kosten im Unternehmen effizient und transparent zu steuern und so Einsparungspotenziale zu heben“, sagt Dirk Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware.

Kundenzitat:

Vor der Einführung von anafee waren unsere internen Kunden sehr unzufrieden mit der internen Verrechnung der IT-Kosten. Dank anafee erfolgt die interne Weiterverrechnung inzwischen klar, transparent und verursachungsgerecht.

IT-Service-Manager, deutsches Versorgungsunternehmen

Über Serviceware SE

Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se .

Über Research in Action
Die Research In Action GmbH ist ein führendes unabhängiges Forschungs- und Beratungsunternehmen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie. Das Unternehmen bietet sowohl zukunftsorientierte, als auch praxisnahe Beratung für Unternehmen und Lösungsanbieter an.

Media Relations

Ingo Bollhöfer
Tel. +49(0) 6434/9450130
E-mail: Ingo.Bollhoefer@serviceware.se

 

Serviceware SE steigert Umsatz und Ergebnis im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 – EBIT-Marge bei rund 14 Prozent

Serviceware SE steigert Umsatz und Ergebnis im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 – EBIT-Marge bei rund 14 Prozent

Bad Camberg, 27. April 2018

  • Serviceware SE schließt 1. Quartal mit Umsatz- und Ergebniswachstum ab
  • Umsatz im Bereich Service/SaaS um 28,4 Prozent auf 3,6 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen
  • EBIT-Marge bei rund 14 Prozent
  • Konzerngewinn auf 1,4 Mio. Euro gestiegen
  • Erfolge bei Großkundengewinnung in Deutschland und Skandinavien
  • Ausblick: Fortsetzung des dynamischen Wachstumskurses

Die Serviceware SE („Serviceware“ oder die „Gesellschaft“, WKN A2G8X3), ein führender europäischer Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management („ESM“) Markt, hat das 1. Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 mit einem deutlichen Umsatz- und Ergebnisanstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum abgeschlossen. Mit einem Plus von 28,4 Prozent hat der Bereich Service/SaaS am stärksten zu dem Umsatzanstieg beigetragen. Der Konzernumsatz der Serviceware SE stieg um 11 Prozent auf 12,8 Mio. Euro. Das EBIT lag im 1. Quartal bei 1,8 Mio. Euro, ein Anstieg um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Konzernergebnis stieg um 6,2 Prozent auf 1,4 Mio. Euro.

Das 1. Quartal war von Sondereinflüssen in Höhe von 170.000 Euro im Zusammenhang mit Aufwendungen zum Börsengang geprägt. Seit dem 20. April 2018 ist die Serviceware SE im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Die frischen Mittel aus dem Börsengang sollen zum Aufbau des Vertriebs zur verstärkten Adressierung von Großunternehmen, zur Wachstumsfinanzierung durch Akquisitionen sowie zur weiteren Internationalisierung verwendet werden.

Dirk K. Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware: „Im 1. Quartal konnten wir weitere Erfolge bei der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie erzielen. Hierzu gehört auch der weitere Ausbau unserer Kundenbasis. In Skandinavien konnten wir den ersten Großkunden gewinnen. Auch in Deutschland, wo wir seit Anfang 2017 3 der 7 größten deutschen Unternehmen für die anafee-Lösung von Serviceware gewinnen konnten, hat sich ein weiteres Unternehmen aus dem HDax für unsere Services entschieden.“

Harald Popp, CFO und Mitbegründer von Serviceware: „Wir sind im 1. Quartal besonders im Bereich Service/SaaS signifikant gewachsen. Auch die Entwicklung im bisherigen Verlauf des 2. Quartals stimmt uns für das laufende Geschäftsjahr sehr zuversichtlich. Dass sich weitere Großkunden für unsere Services entschieden haben zeigt, dass wir mit unseren Leistungen überzeugen.“

Über Serviceware SE

Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Die Quartalsmitteilung steht am 27. April 2018 auf der Website der Serviceware SE unter www.serviceware.se zur Verfügung.

 

Media Relations

edicto GmbH

Axel Mühlhaus
Tel. +49(0) 69/905505-52
E-Mail: Serviceware@edicto.de

 

 

 

Test zur Erklärung

LOREM IPSUM mit erfolgreichem Börsendebüt

 

NICHT ZUR DIREKTEN ODER INDIREKTEN VERÖFFENTLICHUNG ODER VERBREITUNG INNERHALB DER BZW. IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA ODER JAPAN ODER INNERHALB EINER BZW. IN EINE SONSTIGE RECHTSORDNUNG BESTIMMT, IN DER EINE SOLCHE VERÖFFENTLICHUNG ODER VERBREITUNG UNZULÄSSIG WÄRE. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DIE WICHTIGEN HINWEISE AM ENDE DIESER BEKANNTMACHUNG.

LOREM IPSUM mit erfolgreichem Börsendebüt

LOREM IPSUM, 27. Februar 2018 – Die LOREM IPSUM, ein führender Anbieter von industrieller Bildverarbeitungstechnologie (“LOREM IPSUM”) in Europa, ist heute erfolgreich an der Börse gestartet. Im Laufe des Vormittags notierte die Aktie über 36,00 Euro. Gegenüber dem Emissionspreis von 34,00 Euro entspricht dies einem Plus von mehr als 7 Prozent.

“Der erfolgreiche IPO ist für uns ein wichtiger Meilenstein und Auftakt für eine ambitionierte Wachstumsstrategie. LOREM IPSUM hat sich in einem spannenden Zukunftsmarkt hervorragend positioniert. Mit den Mitteln aus dem Börsengang wollen wir nun auf diese erfolgreiche Entwicklung aufbauen und unsere Expansions- und Innovationspläne umsetzen. Wir freuen uns darauf, unsere Wachstumsgeschichte nun als börsennotiertes Unternehmen fortführen zu können”, so LOREM IPSUM, Vorstandvorsitzender der LOREM IPSUM.

Der mit dem Börsengang erzielte Bruttoemissionserlös in Höhe von 51 Millionen Euro soll vorrangig für die Realisierung anorganischer Wachstumspotenziale zur Stärkung der Wettbewerbsposition im europäischen Markt umgesetzt werden. Zum anderen sollen gezielt Wachstumspotenziale im asiatischen Raum genutzt werden. Darüber hinaus sollen die Erlöse für die Entwicklung von neuartigen Produkten, Lösungen und Servicedienstleistungen im Bereich der Bildverarbeitung verwendet werden. Im Fokus stehen hier einerseits die Weiterentwicklung der eigenen Bildverarbeitungs-Software LOREM IPSUM sowie der Abschluss von Kooperationen bzw. Zukäufe in diesem Bereich. Andererseits zielen Neuentwicklungen auf den zunehmenden Einsatz von sog. LOREM IPSUM-Lösungen sowie die Anbindung von Bildverarbeitungssystemen an IT-Systeme und Prozesse ab.

Das Angebot der LOREM IPSUM umfasste 1.500.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung, 1.100.000 Aktien aus dem Aktienbesitz der Alleinaktionärin sowie einer Mehrzuteilungsoption („Greenshoe-Option“) bestehend aus 390.000 Aktien, ebenfalls aus der Umplatzierung von Altaktien. Alle angebotenen 2.990.000 Aktien wurden platziert. Das Platzierungsvolumen inklusive der Greenshoe-Option beträgt somit rund 101,7 Millionen Euro.

Die Aktien der LOREM IPSUM tragen die internationale Wertpapierkennnummer (ISIN) LOREM IPSUM und die Wertpapierkennnummer (WKN) LOREM IPSUM.

Das Bankhaus LOREM IPSUM hat als LOREM IPSUM und LOREM IPSUM den Börsengang begleitet.

Über LOREM IPSUM

LOREM IPSUM ist einer der führenden Anbieter von Bildverarbeitungstechnologie für den Einsatz in Industrie und Wissenschaft in Europa. Mit einer perfekten Kombination aus innovativen Produkten, eigener Software, kompetenter Beratung und umfassendem Service unterstützt LOREM IPSUM Kunden dabei, Bildverarbeitungsaufgaben einfach, sicher und schnell zu lösen. In 19 Ländern Europas stehen erfahrene Spezialisten für eine einfache Kontaktaufnahme und lokale Beratung zur Verfügung.

Kunden von LOREM IPSUM profitieren von der Kombination aus einzigartiger Produktvielfaltweltweit führender Hersteller (z.B. ) und dem Lösungs-Know-how erfahrener Experten. Neben der technisch und wirtschaftlich optimalen Kombination von Komponenten für die jeweilige Aufgabenstellung kommt der lösungsorientierten Kundenbetreuung u.a. durch MachbarkeitsstudienSchulungen und einem kundennahen Support besondere Bedeutung zu.

Wichtige Hinweise

Diese Bekanntmachung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Die Wertpapiere der Gesellschaft sind bereits verkauft worden. Eine Zeichnung von Aktien der LOREM IPSUM im Rahmen des Angebots ist nicht mehr möglich. Das Angebot in Deutschland erfolgte ausschließlich auf der Grundlage des veröffentlichten und bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hinterlegten Wertpapierprospekts. Kopien dieses Wertpapierprospekts waren in den Geschäftsräumen der LOREM IPSUM, LOREM IPSUMstr. 3 | 00000 LOREM IPSUM, Landkreis LOREM IPSUM, Deutschland, sowie, zur Ansicht in elektronischer Form, auf den Internetseiten der Frankfurter Wertpapierbörse und der LOREM IPSUM (www.lorem-ipsum.de) in der Rubrik Investor Relations kostenfrei erhältlich.

Diese Bekanntmachung ist kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der “Securities Act”) verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Falls ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika stattfinden sollte, würde dieses Angebot auf Grundlage eines Wertpapierprospekts durchgeführt, den Investoren von der Gesellschaft erhalten könnten. Dieser Wertpapierprospekt würde detaillierte Informationen über die Gesellschaft und ihre Geschäftsführung, sowie die Finanzinformationen der Gesellschaft, enthalten. Es findet kein öffentliches Angebot der in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika statt.

Im Vereinigten Königreich dürfen diese Informationen nur weitergegeben werden und richten sich nur an (i) professionelle Anleger im Sinne des Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 in der jeweils gültigen Fassung (die “Order”), oder (ii) vermögende Gesellschaften (high net worth companies), die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (alle diese Personen werden hierin zusammen als “Relevante Personen” bezeichnet). Die Wertpapiere sind ausschließlich für Relevante Personen erhältlich, und jede Einladung zur Zeichnung, zum Kauf oder anderweitigem Erwerb solcher Wertpapiere bzw. jedes Angebot hierfür oder jede Vereinbarung hierzu wird nur mit Relevanten Personen eingegangen. Jede Person, die keine Relevante Person ist, sollte nicht aufgrund dieser Bekanntmachung handeln oder sich auf diese Bekanntmachung oder ihren Inhalt verlassen.

Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmeregelungen nach dem Securities Act dürfen die in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere in Australien, Kanada oder Japan, oder an oder für Rechnung von in Australien, Kanada oder Japan ansässigen oder wohnhaften Personen, weder verkauft noch zum Kauf angeboten werden.

Manche der Angaben in dieser Pressemitteilung können Prognosen oder sonstige zukunftsgerichtete Aussagen zu zukünftigen Ereignissen oder zur zukünftigen Finanzlage der Gesellschaft enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen lassen sich anhand von Begriffen wie beispielsweise “erwarten”, “glauben”, “vorhersehen”, “schätzen”, “beabsichtigen”, “werden”, “könnten”, “können” oder “können unter Umständen” bzw. der verneinenden Verwendung dieser Begriffe oder ähnlicher Ausdrücke erkennen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es sich bei diesen Aussagen lediglich um Vorhersagen handelt und dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich davon unterscheiden können. Wir beabsichtigen nicht, diese Aussagen zu aktualisieren, um Ereignissen oder Umständen, die nach dem Datum dieses Prospekts eintreten, oder dem Eintritt unvorhergesehener Ereignisse Rechnung zu tragen. Zahlreiche Faktoren, unter anderem die allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen, unser Wettbewerbsumfeld, die unserer Branche eigenen Risiken sowie viele sonstige Risiken insbesondere im Zusammenhang mit der Gesellschaft und ihrem Geschäftsbetrieb, können dazu führen, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in unseren Prognosen oder zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen unterscheiden.

Serviceware SE mit erfolgreichem Börsendebüt im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse

WEDER ZUR DIREKTEN NOCH INDIREKTEN VERBREITUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN DIE BZW. INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA ODER JAPAN ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG DIESER MITTEILUNG RECHTSWIDRIG IST. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HINWEIS AM ENDE DIESER PRESSEMITTEILUNG.

Serviceware SE mit erfolgreichem Börsendebüt im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse

Bad Camberg, 20. April 2018

Serviceware SE („Serviceware“ oder die „Gesellschaft“), ein führender europäischer Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management („ESM“) Markt, ist heute erfolgreich im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gestartet. Der erste Kurs der Serviceware-Aktie (ISIN DE000A2G8X31/WKN A2G8X3) wurde mit 24,005 EUR festgestellt. Im Rahmen des Börsengangs sind der Gesellschaft brutto 60 Mio. EUR aus einer Kapitalerhöhung zugeflossen. Die frischen Mittel sollen zur Wachstumsfinanzierung durch Akquisitionen, zur weiteren Internationalisierung und zum Ausbau des Vertriebs zur verstärkten Adressierung von Großunternehmen verwendet werden.

Dirk K. Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware: „Wir sind mit unserem Börsendebüt sehr zufrieden. Mit den Mitteln aus dem Börsengang werden wir unser Wachstum weiter vorantreiben und unsere hervorragende Positionierung im ESM-Markt ausbauen.“

Harald Popp, CFO und Mitbegründer von Serviceware: „Heute ist ein weiterer wichtiger Meilenstein unserer Unternehmensgeschichte. Wir sind erfolgreich an der Frankfurter Wertpapierbörse gestartet. Nun fokussieren wir uns darauf, die Wachstumsstrategie weiter erfolgreich umzusetzen.“

Über Serviceware SE
Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Media Relations
edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Tel. +49(0) 69/905505-52
E-Mail: Serviceware@edicto.de

Disclaimer
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf
oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Das Angebot erfolgt ausschließlich durch und auf
Basis des veröffentlichten und von der der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
(BaFin) gebilligten Wertpapierprospekt. Allein der Wertpapierprospekt enthält die nach den
gesetzlichen Bestimmungen erforderlichen Informationen für Anleger. Eine Anlageentscheidung
hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf der Grundlage
des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt vom 6. April 2018 ist im Internet auf
der Website der Emittentin (www.serviceware.se) und zu den üblichen Geschäftszeiten bei der
Emittentin kostenfrei erhältlich.

Diese Veröffentlichung ist weder mittelbar noch unmittelbar zur Weitergabe oder Verbreitung in
die Vereinigten Staaten von Amerika oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika
(einschließlich deren Territorien und Besitzungen eines Bundesstaates oder des Districts of
Columbia) bestimmt und darf nicht an „U.S. persons“ (wie in Regulation S des U.S. Securities Act
of 1933 in der jeweils geltenden Fassung („Securities Act“) definiert) oder an Publikationen mit
einer allgemeinen Verbreitung in den Vereinigten Staaten von Amerika verteilt oder weitergeleitet werden. Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot bzw. eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar, noch ist sie Teil einer solchen Angebots bzw. einer solchen Aufforderung. Die Wertpapiere sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des Securities Act registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung nach den Vorschriften des Securities Act in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur auf Grund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot von Aktien vollständig oder teilweise in den Vereinigten Staaten von Amerika zu registrieren oder ein öffentliches Angebot in den Vereinigten Staaten von Amerika durchzuführen.

Zu den Wertpapieren, auf die sich diese Veröffentlichung bezieht, wurde und wird im Vereinigten Königreich kein Prospekt veröffentlicht. Infolgedessen richtet sich diese Veröffentlichung nur an qualifizierte Anleger und darf nur an qualifizierte Anleger verteilt werden. Qualifizierte Anleger sind solche, (i) die über berufliche Erfahrungen in Anlagegeschäften i.S.v. Artikel 19 (Abs. 5) der Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, (die „Verordnung“) verfügen, (ii) die vermögende Gesellschaften i.S.v. Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung sind, oder (iii) die anderen Personen entsprechen, an die das Dokument rechtmäßig übermittelt werden darf (alle diese Personen werden zusammen als „Relevante Personen“ bezeichnet). Weiterhin richtet sich diese Veröffentlichung nur an diejenigen Personen in anderen Mitgliedsländern des EWR als Deutschland oder Luxemburg, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne des Artikels 2(1)(e) der Prospektrichtlinie (Richtlinie 2003/71/EG in ihrer geltenden Fassung) („qualifizierte Anleger“) sind. Jede Anlage oder Anlageaktivität im Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung ist nur zugänglich für und wird nur getätigt mit (i) Relevanten Personen im Vereinigten Königreich, und (ii) qualifizierten Anlegern in anderen EWR-Mitgliedsländern als Deutschland oder Luxemburg. Alle anderen Personen, die diese Veröffentlichung innerhalb ein anderen Mitgliedslandes des EWR als Deutschland oder Luxemburg erhalten, sollten sich nicht auf diese Veröffentlichung beziehen oder auf dessen Grundlage handeln. Diese Veröffentlichung ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in Kanada, Japan oder Australien.

Serviceware SE: Platzierungspreis zum Börsengang auf 24,00 EUR je Aktie festgelegt

WEDER ZUR DIREKTEN NOCH INDIREKTEN VERBREITUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN DIE BZW. INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA ODER JAPAN ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG DIESER MITTEILUNG RECHTSWIDRIG IST. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HINWEIS AM ENDE DIESER PRESSEMITTEILUNG.

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Serviceware SE: Platzierungspreis zum Börsengang auf 24,00 EUR je Aktie festgelegt

 Bad Camberg, 19.  April 2018

 Serviceware SE („Serviceware“ oder die „Gesellschaft“) hat heute im Zusammenhang mit dem geplanten Börsengang („IPO“) im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gemeinsam mit den Konsortialbanken den Platzierungspreis für ihre Aktien auf 24,00 EUR je Aktie festgelegt.

Das Angebot zum Börsengang umfasste insgesamt 3.703.000 Aktien, davon 2.500.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen sowie 720.000 bestehende Aktien aus dem Besitz der Altaktionäre zuzüglich 483.000 Aktien als Mehrzuteilungsoption (Greenshoe). Sämtliche Aktien wurden platziert. Das Angebot war deutlich überzeichnet.

Das Gesamtemissionsvolumen liegt bei 88,9 Mio. EUR. Bei vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option wird der Streubesitz bei rund 35 Prozent liegen. Zum Platzierungspreis wird die Marktkapitalisierung von Serviceware zu Handelsbeginn rund 252 Mio. EUR betragen.

Der Bruttoemissionserlös für die Gesellschaft beläuft sich auf 60 Mio. EUR. Serviceware beabsichtigt, den Nettomittelzufluss zur Wachstumsfinanzierung durch Akquisitionen, weitere Internationalisierung sowie den Ausbau des Vertriebs zur verstärkten Adressierung von Großunternehmen zu verwenden.

Die Aktien von Serviceware werden voraussichtlich ab dem 20. April 2018 im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter der Wertpapierkennnummer (WKN) A2G8X3, der (ISIN) DE000A2G8X31 und dem Tickersymbol „SJJ“ gehandelt. Das Settlement ist für den 23. April 2018 geplant.

COMMERZBANK Aktiengesellschaft und Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Aktiengesellschaft agieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners bei der Transaktion.

Ende der Ad hoc-Mitteilung 

ERLÄUTERUNGSTEIL

Dirk K. Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware: „Wir freuen uns über das ausgesprochen starke Interesse von Investoren am Börsengang von Serviceware. Auf dem schnell wachsenden ESM-Markt sind wir hervorragend positioniert. Unsere integrierte und modulare Softwareplattform ermöglicht unseren Kunden beides, die Steigerung der Servicequalität wie auch die Analyse und Budgetierung der anfallenden Servicekosten. Diese Kombination ist international einmalig und unser klares Alleinstellungsmerkmal.“

Harald Popp, CFO und Mitbegründer von Serviceware: „Der Börsengang von Serviceware ist ein wichtiger Meilenstein seit der Gründung der Gesellschaft vor 20 Jahren. Mit den Mitteln aus dem Börsengang möchten wir unsere Wachstumsstrategie als führender europäischer Softwareanbieter im Bereich Enterprise Service Management (ESM) konsequent umsetzen. Im Gegenzug werden unsere Aktionäre die Möglichkeit haben, an der erfolgreichen Entwicklung von Serviceware zu partizipieren.“

Beim Börsengang der Serviceware SE wurden Privatanlegern, auf Basis der bei Konsortialbanken abgegebenen Orders, rund 2 Prozent des Platzierungsvolumens von insgesamt 3.703.000 Aktien (einschließlich der 483.000 Aktien im Rahmen einer Mehrzuteilung) zugeteilt. Aufgrund der Überzeichnung des Angebots konnten bei der Zuteilung nicht sämtliche Kaufangebote von Privatanlegern berücksichtigt werden.

Jede von einem Privatanleger bei einer der Konsortialbanken abgegebene Order wurde nach folgendem Zuteilungsschlüssel bedient: Jede Zeichnung, mindestens zum Platzierungspreis, bis zu 20 Aktien wird vollständig bedient. Zeichnungen für mehr als 20 Aktien erhalten 20  Aktien zuzüglich 15 Prozent der darüber hinausgehenden Nachfrage. Eine bevorrechtigte Zuteilung an Organmitglieder der Serviceware SE oder deren Angehörige, an Mitarbeiter oder Geschäftspartner der Serviceware SE erfolgte nicht.

Bei erfolgter Zuteilung erhalten Anleger eine separate Wertpapierabrechnung durch deren Depotbank, bei der Depotbank erhalten Anleger auch weitere Informationen zu den ihnen zugeteilten Aktien. Die „Grundsätze für die Zuteilung von Aktienemissionen an Privatanleger“ wurden beachtet und die Zuteilung im Rahmen des Angebots an Privatanleger erfolgte nach einheitlichen Kriterien für alle Konsortialbanken und ihre angeschlossenen Institute.

Über Serviceware SE

Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Media Relations

edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Tel. +49(0) 69/905505-52
E-Mail: Serviceware@edicto.de

Disclaimer

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Das Angebot erfolgt ausschließlich durch und auf Basis des veröffentlichten und von der der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten Wertpapierprospekt. Allein der Wertpapierprospekt enthält die nach den gesetzlichen Bestimmungen erforderlichen Informationen für Anleger. Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf der Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt vom 6. April 2018 ist im Internet auf der Website der Emittentin (www.serviceware.se) und zu den üblichen Geschäftszeiten bei der Emittentin kostenfrei erhältlich.

Diese Veröffentlichung ist weder mittelbar noch unmittelbar zur Weitergabe oder Verbreitung in die Vereinigten Staaten von Amerika oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika (einschließlich deren Territorien und Besitzungen eines Bundesstaates oder des Districts of Columbia) bestimmt und darf nicht an „U.S. persons“ (wie in Regulation S des U.S. Securities Act of 1933 in der jeweils geltenden Fassung („Securities Act“) definiert) oder an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den Vereinigten Staaten von Amerika verteilt oder weitergeleitet werden. Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot bzw. eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar, noch ist sie Teil einer solchen Angebots bzw. einer solchen Aufforderung. Die Wertpapiere sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des Securities Act registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung nach den Vorschriften des Securities Act in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur auf Grund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot von Aktien vollständig oder teilweise in den Vereinigten Staaten von Amerika zu registrieren oder ein öffentliches Angebot in den Vereinigten Staaten von Amerika durchzuführen.

Zu den Wertpapieren, auf die sich diese Veröffentlichung bezieht, wurde und wird im Vereinigten Königreich kein Prospekt veröffentlicht. Infolgedessen richtet sich diese Veröffentlichung nur an qualifizierte Anleger und darf nur an qualifizierte Anleger verteilt werden. Qualifizierte Anleger sind solche, (i) die über berufliche Erfahrungen in Anlagegeschäften i.S.v. Artikel 19 (Abs. 5) der Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, (die „Verordnung“) verfügen, (ii) die vermögende Gesellschaften i.S.v. Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung sind, oder (iii) die anderen Personen entsprechen, an die das Dokument rechtmäßig übermittelt werden darf (alle diese Personen werden zusammen als „Relevante Personen“ bezeichnet). Weiterhin richtet sich diese Veröffentlichung nur an diejenigen Personen in anderen Mitgliedsländern des EWR als Deutschland oder Luxemburg, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne des Artikels 2(1)(e) der Prospektrichtlinie (Richtlinie 2003/71/EG in ihrer geltenden Fassung) („qualifizierte Anleger“) sind. Jede Anlage oder Anlageaktivität im Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung ist nur zugänglich für und wird nur getätigt mit (i) Relevanten Personen im Vereinigten Königreich, und (ii) qualifizierten Anlegern in anderen EWR-Mitgliedsländern als Deutschland oder Luxemburg. Alle anderen Personen, die diese Veröffentlichung innerhalb ein anderen Mitgliedslandes des EWR als Deutschland oder Luxemburg erhalten, sollten sich nicht auf diese Veröffentlichung beziehen oder auf dessen Grundlage handeln.

Diese Veröffentlichung ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in Kanada, Japan oder Australien.

 

Serviceware SE legt Preisspanne für den Börsengang auf 22,50 – 27,50 EUR je Aktie fest

WEDER ZUR DIREKTEN NOCH INDIREKTEN VERBREITUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN DIE BZW. INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA ODER JAPAN ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG DIESER MITTEILUNG RECHTSWIDRIG IST. ES GELTEN WEITERE BESCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HINWEIS AM ENDE DIESER PRESSEMITTEILUNG.

Pressemitteilung

Serviceware SE legt Preisspanne für den Börsengang auf 22,50 – 27,50 EUR je Aktie fest

Bad Camberg, 9. April 2018

  • Platzierungsvolumen des Börsengangs beläuft sich auf 83,3 Mio. bis 101,8 Mio. EUR, zusammengesetzt aus 2,5 Mio. neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung und einer Platzierung von 1.203.000 bestehenden Aktien inklusive Greenshoe
  • Preisspanne entspricht einer Marktkapitalisierung von 236,3 Mio. bis zu 288,8 Mio. EUR
  • Angebotsfrist beginnt am 9. April und endet voraussichtlich am 18. April 2018
  • Erster Handelstag im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse für den 20. April 2018 geplant
  • Der von der BaFin gebilligte Wertpapierprospekt wurde auf der Website des Unternehmens veröffentlicht

Serviceware SE („Serviceware“ oder die „Gesellschaft“), ein führender europäischer Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management („ESM“) Markt, gibt weitere Details zum geplanten Börsengang („IPO“) im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse bekannt. Das Angebot umfasst 2,5 Mio. neu ausgegebene Stammaktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen und 720.000 bestehende Aktien der Altaktionäre zuzüglich einer Mehrzuteilungsoption (Greenshoe-Option) von 483.000 Aktien von bestehenden Aktionären. Der Streubesitz wird nach dem Börsengang bei rund 35 Prozent liegen. Die Lock-up Periode beträgt für Serviceware und das Management / die Altaktionäre jeweils 12 Monate.

Die Preisspanne wurde auf 22,50 EUR bis 27,50 EUR pro Aktie festgesetzt. Der Zeitraum, in dem Anleger die angebotenen Aktien zeichnen können, beginnt am 9. April 2018 und endet voraussichtlich am 18. April 2018 um 12 Uhr (MESZ) für Privatanleger und um 14 Uhr (MESZ) für institutionelle Anleger. Der endgültige Angebotspreis und das endgültige Emissionsvolumen werden mittels eines Bookbuilding-Verfahrens ermittelt und voraussichtlich am 18. April 2018 festgelegt.

Unter der Annahme, dass alle angebotenen Aktien voll platziert werden, wird das Platzierungsvolumen voraussichtlich zwischen 83,3 Mio. EUR und 101,8 Mio. EUR liegen, woraus Serviceware einen Bruttoemissionserlös von 56,3 Mio. EUR bis 68,8 Mio. EUR erzielen würde. Die Gesellschaft beabsichtigt, den Mittelzufluss zur Wachstumsfinanzierung durch Akquisitionen, weitere Internationalisierung sowie den Ausbau des Vertriebs zur verstärkten Adressierung von Großunternehmen zu verwenden. Nach Umsetzung des IPO wird die Marktkapitalisierung der Gesellschaft zur Aufnahme des Börsenhandels voraussichtlich zwischen 236,3 Mio. EUR und 288,8 Mio. EUR betragen.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) hat den Wertpapierprospekt der Serviceware SE zum Börsengang der Gesellschaft gebilligt und diesen an die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) notifiziert. Der Wertpapierprospekt ist auf der Website der Gesellschaft www.serviceware.se im Bereich Investor Relations verfügbar.

Dirk K. Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware: „Wir wollen unser Wachstum durch gezielte Akquisitionen, die noch stärkere Adressierung von Großkunden und eine weitere Internationalisierung unseres Geschäfts vorantreiben. Die Mittel aus dem Börsengang werden es uns ermöglichen, unsere Position als ein führendes Unternehmen im europäischen ESM-Markt weiter auszubauen und von Megatrends wie der Digitalisierung von Serviceprozessen zu profitieren.“

Harald Popp, CFO und Mitbegründer von Serviceware: „Serviceware ist ein gründergeführtes Softwareunternehmen und verfolgt konsequent das Ziel, Unternehmen für die Effizienzsteigerung und Budgetierung von Serviceprozessen die leistungsfähigste Plattformlösung aus einer Hand zu bieten. Unternehmen können sich damit bei zunehmender Digitalisierung erfolgreich im globalen Wettbewerb positionieren. Dass wir in den vergangenen Quartalen wieder mehrere der größten deutschen Konzerne als Kunden gewinnen konnten, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

COMMERZBANK Aktiengesellschaft und Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Aktiengesellschaft agieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners bei der Transaktion.

Über Serviceware SE

Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität

steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Media Relations

edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Tel. +49(0) 69/905505-52
eMail: Serviceware@edicto.de

 

Disclaimer

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Das Angebot erfolgt ausschließlich durch und auf Basis des veröffentlichten und von der der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten Wertpapierprospekt. Allein der Wertpapierprospekt enthält die nach den gesetzlichen Bestimmungen erforderlichen Informationen für Anleger. Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf der Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt vom 6. April 2018 ist im Internet auf der Website der Emittentin (www.serviceware.se) und zu den üblichen Geschäftszeiten bei der Emittentin kostenfrei erhältlich.

Diese Veröffentlichung ist weder mittelbar noch unmittelbar zur Weitergabe oder Verbreitung in die Vereinigten Staaten von Amerika oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika (einschließlich deren Territorien und Besitzungen eines Bundesstaates oder des Districts of Columbia) bestimmt und darf nicht an „U.S. persons“ (wie in Regulation S des U.S. Securities Act of 1933 in der jeweils geltenden Fassung („Securities Act“) definiert) oder an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den Vereinigten Staaten von Amerika verteilt oder weitergeleitet werden. Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot bzw. eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar, noch ist sie Teil einer solchen Angebots bzw. einer solchen Aufforderung. Die Wertpapiere sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des Securities Act registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung nach den Vorschriften des Securities Act in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur auf Grund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot von Aktien vollständig oder teilweise in den Vereinigten Staaten von Amerika zu registrieren oder ein öffentliches Angebot in den Vereinigten Staaten von Amerika durchzuführen.

Zu den Wertpapieren, auf die sich diese Veröffentlichung bezieht, wurde und wird im Vereinigten Königreich kein Prospekt veröffentlicht. Infolgedessen richtet sich diese Veröffentlichung nur an qualifizierte Anleger und darf nur an qualifizierte Anleger verteilt werden. Qualifizierte Anleger sind solche, (i) die über berufliche Erfahrungen in Anlagegeschäften i.S.v. Artikel 19 (Abs. 5) der Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, (die „Verordnung“) verfügen, (ii) die vermögende Gesellschaften i.S.v. Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung sind, oder (iii) die anderen Personen entsprechen, an die das Dokument rechtmäßig übermittelt werden darf (alle diese Personen werden zusammen als „Relevante Personen“ bezeichnet). Weiterhin richtet sich diese Veröffentlichung nur an diejenigen Personen in anderen Mitgliedsländern des EWR als Deutschland oder Luxemburg, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne des Artikels 2(1)(e) der Prospektrichtlinie (Richtlinie 2003/71/EG in ihrer geltenden Fassung) („qualifizierte Anleger“) sind. Jede Anlage oder Anlageaktivität im Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung ist nur zugänglich für und wird nur getätigt mit (i) Relevanten Personen im Vereinigten Königreich, und (ii) qualifizierten Anlegern in anderen EWR-Mitgliedsländern als Deutschland oder Luxemburg. Alle anderen Personen, die diese Veröffentlichung innerhalb ein anderen Mitgliedslandes des EWR als Deutschland oder Luxemburg erhalten, sollten sich nicht auf diese Veröffentlichung beziehen oder auf dessen Grundlage handeln.

Diese Veröffentlichung ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in Kanada, Japan oder Australien.